Corona-Hotspot Regelung für Sachsen-Anhalt

Die Einstufung großer Teile Sachsen-Anhalts als Corona-Hotspot muss kommen!

Mit einer landesweiten Inzidenz zwischen 1.000-1.500 ist Sachsen-Anhalt eigentlich noch weit davon entfernt, alle Corona-Schutzmaßnahmen abzuschaffen. Beispielsweise die Maskenpflicht für Innenräume muss bestehen bleiben. Das Land muss dafür die entsprechenden Gesetze erlassen. Dazu gehört ebenfalls der Erhalt der Bürger*innenteststationen, um den Menschen zu ermöglichen, sich abgesichert durch den Alltag zu bewegen. 

Des Weiteren muss die Bundesregierung die Impfpflicht vorantreiben, um für kommende neue Ausbrüche gewappnet zu sein. Es ist nicht absehbar, wie sich die Pandemie ab Herbst dieses Jahres weiter entwickeln und welcher Corona-Subtyp wie gefährlich sein wird. 

Auch wir sind der Pandemie überdrüssig, doch wir sehen trotzdem die Notwendigkeit der Maßnahmen und sind daher in der Pflicht, unsere Mitmenschen so gut es geht zu schützen. Bis dahin müssen wir auf die Eigenverantwortung der Bürger*innen und Privatfirmen appellieren, diese Maßnahmen freiwillig umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.