Aufruf: Keine Ausgrenzung unserer russischen Mitmenschen!

Es ist ein Krieg des Kremls, keiner der russischen Bevölkerung!

Der Krieg in der Ukraine hat zunehmend negative Auswirkungen auf die deutsch-russischen Beziehungen. Es mehren sich Berichte darüber, dass in Deutschland lebende Russ*innen auf Grund ihrer Herkunft und Sprache Anfeindungen und Ausgrenzung erleben. Diese reichen von Zutrittsverboten in Restaurants und Bars, bis zur Absage von medizinischen oder notariellen Dienstleistungen. Das Ganze findet auch in den sozialen Netzwerken statt. Ebenso schleicht sich im alltäglichen Reden über den Krieg schnell die Formulierung vom „Krieg Russlands“ ein. Diese Pauschalisierung ist falsch und muss aufhören.

Es darf nicht sein, dass eine ganze Bevölkerungsgruppe in Deutschland in Sippenhaft genommen und ausgrenzt wird. Dieser Krieg ist der Krieg von Putin und seiner Funktionselite, keiner der russischen Bevölkerung. Wir müssen hier klar zwischen der politischen Regierung auf der einen und der Bevölkerung auf der anderen Seite unterscheiden. Wir dürfen die vielen Russ*innen nicht übersehen, die trotz des Staatsterrors des Kremls auf die Straße gehen und für Frieden demonstrieren. Die bereit sind, für ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine ihre Freiheit zu opfern. Wenn wir uns jetzt von diesen Menschen hier und in Russland entfernen, dann haben Putin und seine Handlanger ein Kriegsziel erreicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.